Aktuelles

An die­ser Stel­le er­hal­ten Sie ak­tu­el­le In­for­ma­tio­nen rund um die The­men PatVerfü und Schutz vor psych­iatri­schen Zwangs­maß­nah­men. Da­zu ge­hö­ren Pres­se­mit­tei­lungen, neue Ge­richts­ur­tei­le und Ver­an­stal­tungs­an­kün­di­gungen. News kön­nen Sie auch als RSS-Feed abon­nieren.

Leipzig: Selbsthilfe statt Psychiatrie

am Sams­tag, 22.Juni 2013, von 11.15 – 17.00 Uhr
Ver­an­stal­tungs­ort: Durch­blick, Main­zer Str. 7, 04109 Leip­zig,

12.15           Vor­trag Ali­ce Hal­mi (Ber­lin) – Pat­Ver­fü – Schutz vor Zwangs­psych­ia­trie
12.35           Dis­kus­si­on zum Vor­trag
14.20 –15.45 Ar­beits­grup­pe: Pat­Ver­fü – Schutz vor Zwangs­psych­ia­trie

Ver­an­stal­ter sind: Durch­blick e.V. Leip­zig, Thü­rin­ger Lan­des­ver­band Psych­ia­trie-Er­fah­re­ner e.V., Selbst­hil­fe­netz­werk für see­li­sche Ge­sund­heit in Sach­sen, Bun­des­ver­band Psych­ia­trie-Er­fah­re­ner
An­mel­dung, In­for­ma­tio­nen und Mit­fahr­zen­tra­le: Durch­blick, 0341 / 140 61 40 oder Verein@durchblick-ev.de
Fly­er: Selbsthilfetag_Leipzig_22.6.13

Landshut: Vortrag und Diskussion

Zwangs­psych­ia­trie im Wi­der­spruch zu den Selbst­be­stim­mungs­rech­ten

Mitt­woch 12. Ju­ni 1013, 18:45 Uhr
Ort: Hoch­schu­le Lands­hut| BS 002
Am Lur­zen­hof 1
84036 Lands­hut
Re­fe­ren­tin: Ali­ce Hal­mi aus Ber­lin
Ver­an­stal­ter: in­vi­si­ble Bor­ders
Nä­here In­for­ma­tio­nen: An­kün­di­gungs­text zur Ver­an­stal­tung (PDF): Flyer_landshut12062013

Infoveranstaltung und Workshop in Baden

Karls­ru­he: In­fo­ver­an­stal­tung (Vor­trag mit Dis­kus­si­on)

Selbst­be­stim­mung durch Pa­ti­en­ten­ver­fü­gung

Sams­tag 20. April 2013, 15.00 - 18.00 Uhr
Ort: Haus der Fa­mi­lie, Kro­nen­str. 15 in Karls­ru­he
Re­fe­ren­tin: Ali­ce Hal­mi aus Ber­lin
Ver­an­stal­ter: Lan­des­ar­beits­ge­mein­schaft Psych­ia­trie-Er­fah­re­ner Ba­den-Würt­tem­berg im Bun­des­ver­band Psych­ia­trie-Er­fah­re­ner e.V.
Nä­here In­for­ma­tio­nen:An­kün­di­gungs­text zur Ver­an­stal­tung (PDF)

Frei­burg: Work­shop

Selbst­be­stim­mung durch Pa­ti­en­ten­ver­fü­gung

Sonn­tag 21. April 2013, 10.00 - 17.00 Uhr
Ort: Frei­bur­ger Hilfs­ge­mein­schaft, Schwarz­wald­str. 9 in Frei­burg
Re­fe­ren­tin: Ali­ce Hal­mi aus Ber­lin
Ver­an­stal­ter: Lan­des­ar­beits­ge­mein­schaft Psych­ia­trie-Er­fah­re­ner Ba­den-Würt­tem­berg im Bun­des­ver­band Psych­ia­trie-Er­fah­re­ner e.V.
Nä­here In­for­ma­tio­nen: An­kün­di­gungs­text zur Ver­an­stal­tung (PDF)

Oberhausen: Möglichkeiten der Selbstbestimmung - die Patientenverfügung in der Psychiatrie

In­fo­ver­an­stal­tung & Dis­kus­si­on

  • Grund- und Men­schen­rech­te, UN-Be­hin­der­ten­rechts­kon­ven­ti­on im
    psych­ia­tri­schen Kon­text
  • Recht­li­che Grund­la­gen und Pra­xis psych­ia­tri­schen Zwangs
  • Pa­ti­en­ten­ver­fü­gung und Pa­ti­en­ten­ver­fü­gungs­ge­setz
  • Die Pat­Ver­fü: Er­ör­te­rung des For­mu­lars und Hin­wei­se zur recht­si­che­ren Nut­zung

Mitt­woch, 29.08.2012, 16-18 Uhr
Ort: Kon­takt- und Be­ra­tungs­stel­le von in­te­go, Frie­dens­platz 8/Ecke Lan­ge­mark­stra­ße, 46045 Ober­hau­sen

Re­fe­ren­tin: Ali­ce Hal­mi, Ber­lin
Ver­an­stal­ter: in­te­go

Köln: Infoveranstaltung & Diskussion zur PatVerfü

Selbst­be­stim­mung durch Pa­ti­en­ten­ver­fü­gung
In­fo­ver­an­stal­tung & Dis­kus­si­on

Sonn­tag, 22. Ju­li 2012, 11-15 Uhr
Ort: An­lauf­stel­le Rhein­land des LPE NRW, Graf-Adolf-Str. 77, Köln-Mühl­heim (Bahn­hof Köln-Mül­heim oder Hal­te­stel­le Wie­ner Platz)

Re­fe­ren­tin: Ali­ce Hal­mi, Wer­ner-Fuß-Zen­trum
Ver­an­stal­ter: Lan­des­ver­band Psych­ia­trie-Er­fah­re­ner NRW
Nä­he­re In­for­ma­tio­nen: An­kün­di­gungs­text zur Ver­an­stal­tung (PDF)

Bochum: Infoveranstaltung & Diskussion zur PatVerfü

Selbst­be­stim­mung durch Pa­ti­en­ten­ver­fü­gung
In­fo­ver­an­stal­tung & Dis­kus­si­on

Sams­tag 21. Ju­li 2012, 11-15 Uhr
Ge­schäfts­stel­le LPE NRW, Wit­te­ner Str. 87, Bo­chum (Hal­te­stel­le Lohring)

Re­fe­ren­tin: Ali­ce Hal­mi, Wer­ner-Fuß-Zen­trum
Ver­an­stal­ter: Lan­des­ver­band Psych­ia­trie-Er­fah­re­ner NRW
Nä­he­re In­for­ma­tio­nen: An­kün­di­gungs­text zur Ver­an­stal­tung (PDF)

Freiheit statt Zwang - Infoveranstaltung über die PatVerfü gegen Menschenrechtsverletzungen durch Psychiatrien

24.03. 2012, Würz­burg
18:00 Uhr, Kel­ler­per­le
Am Stu­den­ten­haus 1, Würz­burg, nä­he San­der­ring.

Re­fe­ren­tin: Ali­ce Hal­mi vom Ber­li­ner Wer­ner-Fuß-Zen­trum
Ver­an­stal­ter: KuPuK e.V.
An­kün­di­gungs­text zur Ver­an­stal­tung: http://kupuk.blogsport.de

 

 

Freiheit statt Zwang: Weltpremiere des PatVerfü-Kinospots mit Nina Hagen

(Der Spot auf You­Tube: http://youtu.be/0VUsRUHC0Pw)

Pres­se­mit­tei­lung vom 7. Fe­bru­ar 2012

Das Ki­no Mo­vie­men­to am Kott­bus­ser Damm in Ber­lin ist rap­pel­voll. Mehr als 200 Men­schen sind zur Welt­pre­mie­re des Pat­Ver­fü-Ki­no­spots ge­kom­men, zu der der Lan­des­ver­band Psych­ia­trie-Er­fah­re­ner Ber­lin-Bran­den­burg e.V. am Diens­tag­abend (31.01.2012) ein­ge­la­den hat­te. Un­ter den Ki­no­be­su­chern ist wie an­ge­kün­digt ein in­ter­na­tio­nal be­kann­ter Star: Um­ringt von Ka­me­ras war­tet auch Ni­na Ha­gen ge­spannt dar­auf, den Pat­Ver­fü-Spot, in dem sie selbst mit­ge­wirkt hat, zum ers­ten Mal auf der gro­ßen Lein­wand zu se­hen.

Le­sen Sie mehr »

Die Geschichte der schlauen Patientenverfügung PatVerfü

Ein­füh­rungs­re­de an­läss­lich der Ur­auf­füh­rung des Pat­Ver­fü-Ki­no­spots am 31.1.2012 im Ki­no Mo­vie­men­to in Ber­lin

René Talbot hält die Einführungsrede

Lie­be Gäs­te, herz­lich will­kom­men zur Ki­no-Pre­mie­re des Pat­Ver­fü-Spots!

Mein Na­me ist Re­né Tal­bot und ich wer­de Sie zu­sam­men mit Ali­ce Hal­mi durch die­se Ver­an­stal­tung be­glei­ten.

Heu­te prä­sen­tie­ren wir ei­ne neue Di­men­si­on der Auf­klä­rung über die Pat­Ver­fü und des­halb möch­te ich, so­zu­sa­gen zum warm wer­den, ei­ne Ge­schich­te er­zäh­len, die Ge­schich­te der Pat­Ver­fü. Das soll vor al­lem da­zu die­nen, zu ver­ste­hen, um was es bei die­ser schlau­en Pa­ti­en­ten­ver­fü­gung ei­gent­lich geht: um die Selbst­be­stim­mung.

Seit 62 Jah­ren gilt das Grund­ge­setz, aber erst im letz­ten Jahr hat das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt er­kannt, dass die von den Be­trof­fe­nen fol­ter­ar­tig er­leb­te Zwangs­be­hand­lung in der Psych­ia­trie mit den Grund­rech­ten – die ja an sich Men­schen­rech­te sind – un­ver­ein­bar ist.

Die vom me­di­zi­ni­schen Per­so­nal be­gan­ge­ne Kör­per­ver­let­zung war al­so im­mer schon ein Ver­bre­chen. Die­ser Rechts­fort­schritt, und dass man sich au­ßer­dem in­zwi­schen durch ei­ne ent­spre­chen­de Pa­ti­en­ten­ver­fü­gung, eben die Pat­Ver­fü, auch vor ei­ner psych­ia­tri­schen Ge­fan­gen­nah­me schüt­zen kann, hat­te ei­nen ge­schicht­li­chen Vor­läu­fer:

Im Ju­li 1982 ver­öf­fent­lich­te Tho­mas Szasz in der Zeit­schrift Ame­ri­can Psy­cho­lo­gist den Text The Psych­ia­tric Will: A New Me­cha­nism for Pro­tec­ting Per­sons Against „Psy­cho­sis“ and Psych­ia­try. Der Be­griff Psych­ia­tric Will, der spä­ter von der Ir­ren-Of­fen­si­ve et­was wind­schief mit „Psych­ia­tri­sches Tes­ta­ment“ über­setzt wur­de, er­hielt sei­ne In­spi­ra­ti­on von dem sog. „Li­ving Will“. Der ers­te Li­ving Will wur­de 1967 von Lu­is Kut­ner, ei­nem An­walt in Chi­ca­go, der sich in­ten­siv für die Men­schen­rech­te ein­setz­te, in ei­nem Vor­trag ver­öf­fent­licht, der 1969 im In­dia­na Law Jour­nal er­schien.

Le­sen Sie mehr »

Frei­heit statt Zwang: 
PatVerfü-Kinopremiere mit Nina Ha­gen

Einladung zur PatVerfue-Spot-Premiere mit Nina Hagen

Ber­lin, Ja­nu­ar 2012

Abend­stim­mung in Ber­lin. Ein Pär­chen tanzt auf der Stra­ße, dann rauscht ein Po­li­zei­wa­gen her­an. Wort­los wer­den die bei­den ab­ge­führt. Als sie be­mer­ken, wo­hin man sie bringt, ist es zu spät. Das jun­ge Paar ist längst Op­fer des Staats­ap­pa­rats und wird ge­walt­sam zum Schwei­gen ge­bracht. Was wie ein Sci­ence-Fic­tion-Thril­ler klingt, ist in Wirk­lich­keit ei­ne Men­schen­rechts-Tra­gö­die. Aber so viel sei ver­ra­ten: Es gibt ein Hap­py End!

Wel­che Rol­le Ni­na Ha­gen da­bei spielt und war­um al­le Bundesbürger/innen die­sen Film se­hen soll­ten, er­fah­ren Sie bei der

Pre­mie­ren­ver­an­stal­tung des Pat­Ver­fü-Ki­no­spots
am Diens­tag, den 31. Ja­nu­ar 2012 um 19:00 Uhr
im Mo­vie­men­to Ki­no, Kott­bus­ser Damm 22, 10967 Ber­lin

 zu der wir Sie hier­mit herz­lich ein­la­den.

Mit der Erst­auf­füh­rung un­se­res Spots möch­ten wir Sie an die­sem Abend über weit­ge­hend tot­ge­schwie­ge­ne Ver­bre­chen auf­klä­ren, die in Deutsch­land lei­der noch im­mer an der Ta­ges­ord­nung sind: Frei­heits­be­rau­bung, Kör­per­ver­let­zung und Fol­ter. Die Künst­le­rin Ni­na Ha­gen und Ver­tre­ter des Lan­des­ver­ban­des Psych­ia­trie-Er­fah­re­ner Ber­lin-Bran­den­burg e.V. wer­den an­we­send sein und Ih­nen er­zäh­len, wie Sie sich da­vor schüt­zen und von Ih­rem gu­ten Recht auf Selbst­be­stim­mung Ge­brauch ma­chen kön­nen.
Der Ein­tritt zu der Ver­an­stal­tung ist frei. Re­ser­vie­run­gen sind lei­der nicht mög­lich, frü­hes Kom­men si­chert die bes­ten Plät­ze.

Le­sen Sie mehr »