PatVerfü-Handbuch

Das PatVerfü-Handbuch enthält ausführliche Informationen rund um das Thema PatVerfü. Sie können das Handbuch online lesen, als EBook herunterladen oder die gedruckte Broschüre bestellen. Oder lesen Sie die Einführung ins Thema.

Das PatVerfü-Handbuch ent­hält aus­führ­li­che In­for­ma­tio­nen rund um das Thema Pat­Verfü. Die The­men rei­chen von den ge­setz­li­chen Grund­la­gen für psych­ia­tri­schen Zwang bis hin zu prak­ti­schen Tipps, um sich mit der Pat­Verfü vor Zwangs­maß­nahmen zu schützen.

Weiter informieren und engagieren

  • Wir be­ob­ach­ten die Recht­spre­chung und wich­ti­ge Neu­ig­kei­ten wer­den auf der Pat­Ver­fü-Home­page ver­öf­fent­licht: www.PatVerfü.de. Hier fin­den Sie ge­ge­be­nen­falls auch Ak­tua­li­sie­run­gen, die Tex­te die­ses Hand­buch be­tref­fend.

  • Ei­ne ak­tu­el­le Über­sicht über die von den Or­ga­ni­sa­tio­nen der Kam­pa­gne Pat­Ver­fü an­ge­bo­te­nen Be­ra­tungs­an­ge­bo­te (per­sön­li­che Be­ra­tung vor Ort und per Te­le­fon) und In­for­ma­ti­ons-Ver­an­stal­tun­gen zur Pat­Ver­fü fin­den Sie hier: www.PatVerfü.de/beratung

  • Falls Sie sel­ber in ih­rem Ort ei­ne In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung oder ei­nen Work­shop zur Pat­Ver­fü or­ga­ni­sie­ren und Un­ter­stüt­zung da­bei möch­ten, kön­nen Sie das Wer­ner-Fuß-Zen­trum kon­tak­tie­ren mit e-Mail an: werner-fuss@gmx.de

  • Pla­ka­te und an­de­re In­fo­ma­te­ria­li­en als Ko­pier­vor­la­ge zum sel­ber her­stel­len: www.PatVerfü.de/werbung. Die­se kön­nen au­ßer­dem ge­gen Por­to und Selbst­kos­ten­preis be­stellt wer­den mit E-Mail an: werner-fuss@gmx.de

  • Pat­Ver­fü-Club: Wenn Sie wei­ter­ge­hen­de Fra­gen ha­ben, zum Bei­spiel zum Ein­satz der Pat­Ver­fü in ih­rer in­di­vi­du­el­len Si­tua­ti­on, dann nut­zen Sie bit­te den Pat­Ver­fü-Club (sie­he „Der Pat­Ver­fü-Club“).

  • Wenn Sie sich mit an­de­ren zu­sam­men en­ga­gie­ren möch­ten, kön­nen Sie des Wei­te­ren ger­ne zu den Her­aus­ge­ber-Or­ga­ni­sa­tio­nen der Pat­Ver­fü Kon­takt auf­neh­men.

Der PatVerfü-Club

Die In­ter­net­sei­ten der Kam­pa­gne Pat­Ver­fü bie­ten ne­ben den all­ge­mein zu­gäng­li­chen In­for­ma­ti­ons­sei­ten ei­ne Be­son­der­heit an für Men­schen, die in Sa­chen Pat­Ver­fü ak­tiv wer­den möch­ten: Den Pat­Ver­fü-Club. Nach dem Bei­tritt zum Club (Teil­nah­me­be­din­gun­gen sie­he un­ten) kön­nen sich die Mit­glie­der mit ih­rem Na­men und ei­ge­nem Pass­wort in den ge­schütz­ten Club­be­reich ein­log­gen. Ein­gangs­sei­te zum Club: www.PatVerfü.de/club

Dort kön­nen sie über Chat und über ein Fo­rum mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren. Der Club ist da­zu da, Fra­gen zu stel­len, sich ge­gen­sei­tig im Um­gang mit der Pat­Ver­fü und der Zwangs­psych­ia­trie zu un­ter­stüt­zen und Er­fah­run­gen aus­zu­tau­schen. Ziel und Zweck des Pat­Ver­fü-Clubs ist, dass die Pat­Ver­fü von al­len Ge­rich­ten in der BRD als wirk­sa­me Pa­ti­en­ten­ver­fü­gung zum Schutz vor psych­ia­tri­scher Zwangs­dia­gno­se, Zwangs­ein­wei­sung, Zwangs­be­hand­lung und „Be­treu­ung“ ge­nann­ter Ent­mün­di­gung ge­gen den Wil­len der Be­trof­fe­nen an­er­kannt wird. Um die Pat­Ver­fü stark zu ma­chen, ist es sinn­voll, die Vor­aus­ver­fü­gung, nie psych­ia­trisch dia­gnos­ti­ziert wer­den zu wol­len, da­durch zu un­ter­strei­chen, dass man mit kei­nem Kli­nik­psych­ia­ter oder Psych­ia­ter des so­zi­al­pych­ia­tri­schen Diens­tes (SpD) spricht. Des­halb ist die Zu­si­che­rung, die­se Be­din­gung zu er­fül­len, Vor­aus­set­zung am Pat­Ver­fü-Club teil­zu­neh­men. Wer am Pat­Ver­fü-Club teil­neh­men möch­te, muss da­zu ei­nen Ver­trag mit dem Be­trei­ber des Clubs, der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Psych­ia­trie-Er­fah­re­ner e.V. ab­schlie­ßen. Das Teil­nah­me­for­mu­lar er­hal­ten Sie auf der Web­site des Clubs.